Start Einsätze Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Haste
Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Haste
Realistische Einsatzübung am Kloster Nette

Am 12. November 2012 hörten um 18.08 Uhr die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Haste nach dem Alarmton aus dem Funkmeldeempfänger folgende Durchsage: "Alarm für die Freiwillige Feuerwehr Haste. Östringer Weg 120, Gebäudebrand, Personen im Gebäude!" Keiner der Kameraden wusste allerdings, dass Ortsbrandmeister Matthias Kienel für diesen Abend eine geheime Alarmübung organisiert hatte. Dabai hatte er sich große Mühe gegeben, das Szenario so realistisch wie möglich zu gestalten. So meldete sich kurz nach der Alarmierung der Einsatzleitdienst der Berufsfeuerwehr über Funk und ordnete wegen eines fiktiven Paralleleinstzes, bei dem der Löschzug der Berufsfeuerwehr unabkömmlich war, die zusätzliche Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Schinkel an.
An der Einsatzstelle bot sich dem Einsatzleiter folgendes Bild: Im ehemaligen Wohnheim des Klosters schlugen Flammen aus mehreren Fenstern im 2. Obergeschoss, während im 1. Obergeschoss 2 Personen aus Fenstern um Hilfe riefen. Zunächst wurde die Lage ausgiebig erkundet, was bei den anwesenden Zuschauern für Verwunderung sorgte, aber für uns im Einsatz unerlässlich ist. Da dem Einsatzleiter im Erstangriff natürlich nur begrenztes Personal und Einsatzmittel zur Verfügung stehen, muss sich die Taktik nach den Gefahrenschwerpunkten richten, um so möglichst effektiv arbeiten zu können. Zunächst wurde mit der Rettung der am Fenster stehenden Personen über Leitern begonnen. Parallal dazu wurden der Reihe nach mehrere Atemschutztrupps beauftragt, das Gebäude nach weiteren Personen abzusuchen.
Einer dieser Trupps drang dabei direkt in das 2. Obergeschoss vor, um die Brandbekämpfung vor zu nehmen. Nach ca. 1 Stunde waren die beiden Brände gelöscht und insgesamt drei Personen aus dem Gebäude gerettet.
Ortsbrandmeister Matthias Kienel zeigte sich zufrieden über den Erfolg der Übung und natürlich über die gute Zusammenarbeitr der Freiwilligen Feuerwehren aus HAst und aus dem Schinkel. Im Realeinsatz wäre hier sicherlich größerer Schaden verhindert worden. Unser besonderer Dank gilt natürlich Schwester Carola vom Kloster Nette für die großartige Unterstützung. Es kommt nicht so oft vor, dass wir ein Abrissgebäude für so realitätsnahe Übungen nutzen können. Etwa eine woche nach der Übung wurde das Gebäude planmäßig abgerissen.